| | |


Aktuelles


Zum Inhalt

19.06.2012

Umweltminister Stefan Birkner im Nationalpark Harz

Der niedersächsische Umweltminister informierte sich über Umweltbildungsprojekte im Nationalpark

Der Niedersächsische Umweltminister Stefan Birkner war am 18. Juni zu Besuch im Nationalpark Harz. Die Bereisung startete in Torfhaus, wo die Besichtigung des WaldWandelWegs bei Torfhaus auf dem Programm stand, ein von der DBU gefördertes Naturerlebnisprojekt, das die dynamische Waldentwicklung von genutzten Wäldern hin zu natürlichen Waldstrukturen in der Nationalpark-Kernzone praktisch vermittelt. In Braunlage, wo auch der Braunlager Bürgermeister Stefan Grote den Minister begrüßte, besichtigte der Minister erfolgreiche Waldumbaumaßnahmen im Nationalparkrevier Königskrug und speziell im Bereich des Achtermanns. „Es ist eindrucksvoll zu erleben, wie durch die Einbringung von Laubgehölzen hier in den Hochlagen des Nationalparks eine naturnahe Waldentwicklung eingeleitet wurde“, so der Minister, der von Nationalparkleiter Andreas Pusch und Revierleiter Siegfried Richter geführt wurde.


Anschließend besuchte der Minister begleitet von Braunlages Bürgermeister Stefan Grote das Nationalpark-Jugendwaldheim Brunnenbachsmühle, wo ihm dessen Leiter Steffen Küppers Einblicke in die Arbeit eines Jugendwaldheimleiters und seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Jugendlichen vermittelte.


Stefan Birkner interessierte sich sehr für die praktische Umweltbildungsarbeit des Schutzgebietes, wobei schon seit den ersten Jahren der Nationalparkarbeit ein besonderer Schwerpunkt auf der Arbeit mit einheimischen Kindern und Jugendlichen liegt. Die Arbeit der Harzer Junior-Ranger lag dem Minister besonders am Herzen. Der Betreuer der Braunlager Junior-Ranger-Gruppe „Wölfe“, Ranger Bernd Boy, präsentierte dem Minister stolz das Wasser-Projekt, mit dem sie im vergangenen Jahr einen Preis gewonnen hatte. Die 30 Kinder der „Wölfe“ begleiteten 2011 ein Jahr lang einen Wassertropfen von der Quelle zur Nordsee. Unter dem Titel „Wolfsjagd nach dem Wassertropfen“ erstellte jedes Gruppenmitglied ein Wassertagebuch. Dafür besuchten die Kinder Stationen wie eine Kläranlage oder ein Moor. Mit ihrem Einsatz gewannen sie die Vielfalt-Entdecker-Reise der DBU, gestiftet vom Deutschen Jugendherbergswerk.


„Es hat mich sehr beeindruckt, wie aktiv der Nationalpark Harz mit Kindern und Jugendlichen der Region und Gästekindern auf spielerische Weise und mit Hilfe der jugendlichen Entdeckerfreude Natur- und Heimatverbundenheit und damit auch das Umweltbewusstsein fördert“, so Niedersachsens Umweltminister Stefan Birkner abschließend.


Seite weiterempfehlen

Zurück zur Übersicht