Einstellungen

Datum: 16.08.2022

Waldbrand bei Schierke gelöscht

Nationalpark-Mitarbeiter*innen übernehmen Brandwache – Herzlicher Dank an alle Einsatzkräfte für den engagierten Einsatz und die gute Kooperation

Am frühen Sonntagmorgen (14.8.) konnten die Einsatzkräfte „Feuer aus" für den am Donnerstag (11.8.) ausgebrochenen Waldbrand zwischen Drei Annen Hohne und Schierke vermelden. Zwischenzeitlich war ein rund 4 Hektar großes Gebiet nahe der Bahnschienen der Harzer Schmalspurbahnen von dem Brand betroffen. Zahlreiche Einsatzkräfte aus nah und fern kämpften gegen die Flammen, ab Freitag kamen zudem mehrere Löschhubschrauber zum Einsatz.

Die Nationalparkverwaltung hatte den Löscheinsatz unter anderem mit sechs großen Forst-Maschinen unterstützt, die sie kurzfristig auch aus benachbarten Forstbetrieben zusammenziehen konnte. Die sogenannten Harvester und Forwarder räumten mehrere bis zu 50 m breite Bereiche rund um die Brandstelle frei und legten so Brandschutzschneisen und Zugänge zur Erreichung von Brandherden an. Am Donnerstag leistete der Nationalpark zudem maßgebliche Unterstützung beim Transport von Besuchern, die wegen der brandbedingten Einstellung des Zugverkehrs vom Bahnhof Schierke zurück nach Wernigerode gebracht werden mussten.

Am Sonntagmorgen übernahm der Nationalpark nach dem offiziellen „Feuer aus" die Nachsorge des Brandes mit einer Brandwache. Insgesamt zwölf Nationalpark-Mitarbeiter*innen überwachen in drei Schichten noch bis mindestens Dienstagabend die Brandstelle rund um die Uhr. Sie sind ausgestattet mit Wärmebildkameras und Löschrucksäcken. Diese hatten sich bereits bei früheren Bränden bewährt. Auch diesmal konnten die Kolleg*innen bereits mehrere Glutnester frühzeitig erkennen und selbst löschen.

Die Nationalparkverwaltung bedankt sich herzlich bei allen Einsatzkräften und Unterstützern für ihre engagierte Arbeit. Nationalparkleiter Dr. Roland Pietsch dazu: „Wir bedanken uns ausdrücklich für die gute Zusammenarbeit mit den vielen Feuerwehren aus nah und fern und deren Einsatzleitungen, den Teams der eingesetzten Löschhubschrauber, dem Waldbrandteam, dem Landkreis Harz, der Stadt Wernigerode und für die Unterstützung der benachbarten Forstbetriebe, eingesetzten Forst-Unternehmen sowie des Campingplatzes am Schierker Stern".

Waldbrände vermeiden helfen

Durch die anhaltende Hitze und Trockenheit herrscht im Nationalparkgebiet eine hohe Waldbrandgefahr. Der gestrige Regen bringt nur kurzzeitig Entspannung. Die Nationalparkverwaltung bittet daher eindringlich alle Gäste des Schutzgebietes, sich zur Prävention weiterer Waldbrände an die geltenden Regeln zu halten und potentielle Brände oder Rauchentwicklung schnellstmöglich über die Notrufnummer 112 zu melden.

Regeln zur Waldbrandprävention:

  • Rauchen, Grillen und offenes Feuer sind im Nationalparkgebiet strikt verboten
  • Müll mit nach Hause nehmen
  • Kein Parken von Autos über trockenem Gras, da von den heißen Katalysatoren Brandgefahr ausgeht.
  • Alle Zufahrtswege zu den Wäldern ständig für Feuerwehr- und Rettungsfahrzeuge freihalten
  • Waldbrände oder unklare Rauchentwicklung an Notrufnummer 112 melden

Die jeweils aktuell geltende Waldbrandstufe für den Landkreis Harz finden Sie hier.


Y