Einstellungen

Tour 3: Durch das Ilsetal zur Plessenburg (W3)

Rundwanderung durchs wildromantische Ilsetal zur Waldgaststätte Plessenburg und zurück

Die aussichtsreiche Rundtour mit zahlreichen botanischen und geologischen Highlights führt durch das wildromantische Ilsetal oberhalb von Ilsenburg – eines der schönsten Täler des Harzes. Auf Schritt und Tritt begegnen dem aufmerksamen Wanderer hier wunderbare Natureindrücke, denen schon Heinrich Heine 1824 in seiner „Harzreise“ ein literarisches Denkmal setzte. Ein Gedenkstein kurz vor den malerischen Ilsefällen erinnert daran. Eine Einkehrmöglichkeit bietet die Nationalpark-Waldgaststätte Plessenburg

Ausgangspunkt: Nationalparkhaus Ilsetal
Länge: ca. 13 km (Rundwanderung), Dauer: 3 - 4 Stunden

Schwierigkeitsgrad/Hinweise: mittel – Wanderung auf gut ausgebauten Wegen, Anstieg von ca. 300 Höhenmetern, von Mai bis Oktober Hin- oder Rückfahrt bis/ab Plessenburg und Weiterfahrt nach Drei Annen Hohne über HVB-Buslinie 274 (Der Ilsetaler) möglich.

Was gibt's zu sehen: Nationalparkhaus Ilsetal mit Ausstellung (optional), Heinrich-Heine-Weg entlang der llse, Klippen- und Felsformationen, Ilsefälle, Buchenwälder, Waldentwicklungsgebiet (Borkenkäfer, Totholz, ein neuer Wald entsteht), Nationalpark-Waldgaststätte Plessenburg, Paternosterklippe mit Aussicht, Ilsestein

Routenplaner: So erreichen Sie das Nationalparkhaus Ilsetal

 

... zurück zur Tourenübersicht

 

 

 

 

{{_(markers[item].type)}}
Die grün gekennzeichneten Linien zeigen das Wegenetz des Nationalparks Harz. Offizielle Wanderwege sind im Gelände ausgeschildert. Bitte wandern Sie nur auf ausgeschilderten Wegen. Im Nationalpark gilt ein Wege-Gebot, damit die Natur auch Ruhezonen hat.