Einstellungen

Freiwilligendienst im Nationalpark Harz

Engagement im Umwelt- und Naturschutz im Rahmen der Freiwilligen ökologischen Dienste

Freiwillige ökologische Dienste wie das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) oder der Ökologische Bundesfreiwilligendienst (ÖBFD) bieten die Möglichkeit, sich aktiv für den Umwelt- und Naturschutz zu engagieren.

Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ)

Junge Leute zwischen 18 und 26, die sich für die Natur, Umwelt und Menschen interessieren, können sich im Nationalpark Harz für ein Freiwilliges Ökologisches Jahr bewerben. Das Bewerbungsverfahren beginnt im Allgemeinen Mitte Januar und ist im Juni eines jeden Jahres beendet. Das FÖJ selbst beginnt nach Absprache im August oder September. Der Nationalpark Harz bietet zwei FÖJ-Plätze am Natur-Erlebniszentrum HohneHof in Sachsen-Anhalt sowie jeweils eine FÖJ-Stelle in Niedersachsen im Nationalpark-Bildungszentrum, im Jugendwaldheim Brunnenbachsmühle, im Nationalparkhaus Sankt Andreasberg und im Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus an.

In unseren verschiedenen Besuchereinrichtungen bietet sich so ein Jahr lang die Gelegenheit, sich in der Praxis für Natur und Umwelt einzusetzen, persönlich weiterzuentwickeln und beruflich zu orientieren.

Zu den vielfältigen und abwechslungsreichen Aufgaben der FÖJler gehört dabei neben der Besucherbetreuung vor allem das selbständige Entwickeln und Durchführen von Naturerlebnisveranstaltungen mit Schulklassen und anderen Besuchergruppen. Dabei stehen natürlich erfahrene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Rat und Tat zur Seite. Die Erfahrungen aus der praktischen Arbeit werden mit Seminarangeboten zu ökologischen Fragen und Zusammenhängen ergänzt.

Der Nationalpark Harz ist ein länderübergreifender Nationalpark mit einem Teil in Sachsen-Anhalt und einem Teil in Niedersachsen. Die FÖJ-Einstellungsverfahren unterscheiden sich deshalb in den beiden Bundesländern. Für das Land Sachsen-Anhalt gibt es Informationen bei der Stiftung Umwelt, Natur- und Klimaschutz (SUNK) und für das Land Niedersachsen bei der Alfred-Toepfer-Akademie für Naturschutz (NNA). Auf diesen beiden Internetseiten sind alle wichtigen Informationen zu den Einsatzstellen und zum jeweiligen Bewerbungsverfahren zusammengefasst. Eine Bewerbung ist über das jeweilige Internetformular möglich.

Falls noch Fragen offengeblieben sind gibt es weitere Infos im Nationalpark-Bildungszentrum unter Telefon 05582 – 9164-0 oder per E-Mail unter biz@nationalpark-harz.de.

 

 

 

 

 

Ökologischer Bundesfreiwilligendienst (ÖBFD)

Mit dem Ökologischen Bundesfreiwilligendienst ist der gesetzliche Rahmen geschaffen worden, um aktiven Interessierten ein abgesichertes, befristetes Engagement auch im Nationalpark Harz anbieten zu können. Der ÖBFD bietet die Möglichkeit, sich beruflich zu orientieren, sich neu auszurichten oder sich eine Auszeit aus dem Berufsalltag zu gönnen.

Eingebunden in ein Team von engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kann man seinen persönlichen Beitrag leisten, um die Umwelt aktiv mitzugestalten, um Spuren zu hinterlassen. Man kann sich ausprobieren und für sich neue Tätigkeitsfelder entdecken.

Die Bewerber sollten mindestens 27 Jahre alt sein und eine Schulbildung haben. Im Nationalpark Harz gibt es solche Stellen beispielsweise im Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus oder im Natur-Erlebniszentrum HohneHof.