Einstellungen

Naturmythenpfad

Natur erleben

Der Naturmythenpfad lädt ein!

Mythen gehören zum ältesten Kulturgut des Menschen. Sie geben Einblick in seine Gedanken und Gefühle und drücken aus, wie er sich seine Umwelt erklärte. Mythen sind die vorwissenschaftliche Variante unseres heutigen Strebens nach Verständnis der natürlichen Vorgänge.

Unser mythisches Erbe erlaubt uns einen Blick auf das Verhältnis Natur-Mensch im Laufe der Geschichte.

Folgen Sie den Spuren dieser Beziehung auf dem ca. 4 km langen Naturmythenpfad. Jeder der 10 Stationen – Wolf, Märchen und Sagen, Baum, Bach, Wasser, Vogel, Naturgewalten, Wald, Wunschbaum und Labyrinth – ist ein Buch zugeordnet, die Waldbibliothek.

Alles viel zu theoretisch? Keineswegs – jede Station lädt zum Mitmachen ein. Viel Spaß! Hier ein kleiner Einblick.

Märchen und Sagen

Die Harzlandschaft hat unzählige Sagen und Märchen hervorgebracht.

Die Station im Stil eines antiken Theaters lädt ein, anhand der in Stein gemeißelten Texte eigene Märchen zu erzählen oder „Die Anemone“ von Karl Ewald zu erpuzzeln.

Mythos Wasser

Viele Mythen ranken sich um das Wasser. Kulturübergreifend gilt es als Symbol des Lebens.

Benetzen Sie die gläsernen Wassertropfen und erkennen Sie die Geheimnisse des Wassers.

Mythos Baum

Der Baum – Gigant des Pflanzenreiches – hat von jeher einen mächtigen Symbolgehalt für die alles umfassende Natur. So verbindet z.B. in der nordischen Mythologie der Weltenbaum Yggdrasil die Welten der Götter, Menschen, Riesen und der Toten.

Betrachten Sie von hölzernen Liegen die Sie umgebenden Fichten und den Himmel. Atmen Sie den Duft der Bäume und der frischen Erde. Die Fichte galt einst als bewahrender Baum, der Menschen heilte, indem er seine Krankheiten übernahm. Nach einem Moment der Entspannung kann auch Ihr Zwiegespräch mit der heilenden Fichte beginnen.

Mythos Wolf

Wer hat Angst vorm bösen Wolf? Oder ist es der Mensch, der beängstigend ist? Verbindet Wolf und Mensch vielleicht sogar mehr, als wir ahnen? Begeben Sie sich auf den „Weg der Wölfe“ und erfahren Sie mehr über die Wolf-Mensch-Beziehung im Wandel der Zeiten.

Mythos Vogel

Der Traum vom Fliegen! Faszination Vogelflug! Die Verbindung des Vogels zum Himmel und somit zum Göttlichen! Erleben Sie auf einer Schaukel den Mythos vom Fliegen, beobachten Sie Vögel von einem 3 m hohen Steg - und kommen Sie gleichzeitig so manchem Aberglauben auf die Spur.

Mythos Naturgewalt

Die Erscheinungen der Natur lösten Ratlosigkeit aus, aber auch Ehrfurcht.

Treten Sie ein und erleben Sie die Kraft der Natur.

 

Der Pfad – ein ganzheitliches Naturerlebnis

Ein Weg durch die Landschaft:

Der Nationalpark Harz ist mit fast 25.000 ha einer der größten Waldnationalparke Deutschlands. Der Nationalpark schätzt auf dieser Fläche die einzigartige Natur des Harzes.

Ein Weg zu sich selbst:

Der Weg über die Mythen fährt zur (Wieder-)Entdeckung der Natur.

Ein Weg zum Wissen:

Information werden über die Stationen und die Waldbibliothek vermittelt und durch begleitende Medien wie Internet und Faltblatt nachhaltig aufbereitet.

Ein Weg zur Interaktion:

Besucherinnen und Besucher werden selbst aktiv und finden so einen neuen Zugang zu Natur und Naturmythen.

 

Der Naturmythenpfad entstand in Kooperation des Nationalparks Harz mit dem Bildungswerk Niedersächsischer Volkshochschulen GmbH. Das Künstlerteam LandArt aus Hannover entwarf die Stationen. Der Pfad wurde gefördert durch EFRE-Mittel der EU und das Programm „Natur erleben in Niedersachsen“ in Zusammenarbeit mit dem Jobcenter Goslar im Rahmen einer Arbeitsgelegenheit.

Anfahrtsbeschreibung

Der Naturmythenpfad befindet sich in der Nähe der Nationalpark-Stadt Braunlage.

Sie erreichen den Pfad vom Nationalpark-Wandertreff an der Jugendherberge Braunlage nach ca. 750 Metern (Parkplätze an der Wetterwarte und am Sportplatz in der Von-Langen-Straße).

 

Weitere Informationen unter www.nationalpark-harz.de oder im Nationalparkhaus Sankt Andreasberg unter Telefon 05582 923074.

 

Impressum

Nationalpark Harz, Lindenallee 35, 38855 Wernigerode

Tel. 0 39 43 / 55 02 - 0, Fax 0 39 43 / 55 02 - 37

poststelle@nationalpark-harz.de, www.nationalpark-harz.de

2013


Y