Einstellungen
Gefördert u.a. durch: Logo EU Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung und Efre-Förderung für die niedersächsischen Regionen

(Inter)nationale Einbindung

Der Nationalpark Harz ist Teil eines nationalen und internationalen Netzwerkes

Nicht nur in der Region, auch mit den anderen Nationalparken Deutschlands, verschiedenen Partner-Nationalparken in Europa und durch die globale Nationalpark-Idee auch weltweit ist der Nationalpark intensiv vernetzt.

Die IUCN-Kriterien - Internationale Standards für Nationalparks

Die beiden Nationalparke Harz und Hochharz wurden 2003 von der Weltnaturschutzunion IUCN international als Nationalparke anerkannt. Die Abkürzung IUCN steht für International Union for Conservation of Nature.

Die IUCN führt für die Vereinten Nationen (UN) eine Liste aller vorhandenen Schutzgebiete. Sie legt auch die Ziele für verschiedene Kategorien von Schutzgebieten fest und überprüft, ob diese eingehalten werden.

Die vorrangigen Zwecke von Nationalparken (Kategorie II) sind der Schutz des ungestörten Ablaufs natürlicher Prozesse („Natur Natur sein lassen“) und deren wissenschaftliche Erforschung.

Die Gebiete sollen den Menschen zur Erholung dienen, soweit das mit dem Schutzzweck vereinbar ist, und für eine umfassende Umweltbildung genutzt werden. Eine wirtschaftliche Nutzung ist ausgeschlossen.

 

EUROPARC – die Dachorganisation der europäischen Schutzgebiete

Der Nationalpark Harz ist Mitglied von EUROPARC Federation und EUROPARC Deutschland.

Die Dachorganisation EUROPARC Federation vereint Nationalparke, Regionalparke, Naturparke und Biosphärenreservate aus 38 europäischen Staaten. Das gemeinsame Ziel ist der Schutz von Europas einzigartiger Vielfalt an Tieren, Pflanzen, Lebensräumen und Landschaften. Informationen zu aktuellen Projekten finden Sie unter www.europarc.org.

In vielen Ländern haben sich nationale Sektionen von EUROPARC gegründet – so auch in Deutschland. EUROPARC Deutschland koordiniert wichtige Arbeitsbereiche zwischen den Nationalparken, Biosphärenreservaten und Naturparken und ermöglicht eine länderübergreifende Koordinierung des Naturschutzes in Deutschland.

 

Europäische Charta für nachhaltigen Tourismus in Schutzgebieten

Der Nationalpark Harz wurde 2005 als erster Nationalpark Deutschlands in die Europäische Charta für nachhaltigen Tourismus in Schutzgebieten aufgenommen.

Die Europäische Charta für nachhaltigen Tourismus in Schutzgebieten zeichnet jene Parke aus, die auf Nachhaltigkeit bei der Entwicklung und dem Management von Tourismus setzen. Wichtig ist dabei die Partnerschaft zwischen dem Schutzgebiet und allen Akteuren, die sich mit dem Tourismus in der Region beschäftigen.

 

Nationalpark-Partnerschaft Gorczanski Park

Zwischen dem Gorczanski Park Narodowy (Republik Polen) und dem Nationalpark Harz besteht eine Vereinbarung über Kooperation und Erfahrungsaustausch. Diese bezieht sich vor allem auf die wissenschaftliche Arbeit, die Waldentwicklung und die Wildbestandsregulierung in den naturräumlich vergleichbar ausgestatteten Nationalparken.

Der 1981 gegründete Gorczański-Nationalpark schützt den zentralen und nord-östli­chen Teil des Gorce-Gebirges mit Karpaten-Urwald.

 

 

Nationalpark-Partnerschaft Rodopi Mountain Range National Park

Der Nationalpark Harz unterstützt den 2009 gegründeten griechischen Rodopi Nationalpark beim Aufbau durch gegenseitigen Erfahrungsaustausch.

Der Rodopi-Nationalpark liegt am Zentralmassiv der Rodopi Bergkette und umfasst eine Fläche von 173.150 Hektar.