Einstellungen

Waldbrand-
gefahrenstufe
feuer

Datum: 10.04.2024

Land fördert Entwicklung des Natur-Tourismus im Harz: Nationalpark und BUND bauen Angebot in Torfhaus aus

Staatssekretärin Dobslaw übergibt Förderbescheide über rund 750.000 Euro für Naturerlebnis-Projekte im Nationalpark-Besucherzentrum und am Torfhausmoor

Anka Dobslaw, Staatssekretärin im Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz, hat am heutigen Dienstag in Torfhaus die Förderbescheide für zwei Naturerlebnis-Projekte des Nationalparks Harz in Höhe von insgesamt rund 750.000 Euro an Nationalparkleiter Dr. Roland Pietsch und Susanne Gerstner, Vorsitzende des BUND-Landesverbands Niedersachsen e.V., dem Kooperationspartner des Nationalparks in Torfhaus, übergeben. Mit dem Geld wird nicht nur die Ausstellung im Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus (NBZ TorfHaus) erneuert, sondern als attraktive Ergänzung dazu ist ein Naturerlebnispfad entlang des Wanderweges rund um das Große Torfhausmoor geplant.
Die beiden Vorhaben werden vom Land Niedersachsen und der EU mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) im Rahmen der Richtlinien „Landschaftswerte 2.0" gefördert. Dabei kommen rund 60 Prozent der Fördersumme vom Land Niedersachsen.

Besondere Rolle des Nationalparks bei umweltverträglicher Ausrichtung des Tourismus

Die Staatssekretärin betonte in ihrem Grußwort die Wichtigkeit, den Tourismus im Harz umweltverträglich auszurichten, und stellte die besondere Rolle des Nationalparks dabei heraus. „Mit unserer Förderung wollen wir einen entscheidenden Beitrag zur nachhaltigen und zukunftsfähigen Entwicklung des Harz-Tourismus leisten. Torfhaus ist ein touristischer Hotspot im Harz, einer der meistbesuchten touristischen Plätze im Nationalpark, im Harz und in ganz Niedersachsen. Es ist deshalb außerordentlich wichtig, dass der Nationalpark Harz hier mit einem attraktiven Informations-, Bildungs- und Naturerlebnisangebot präsent ist und Werbung für den Naturschutz und auch einen naturverträglichen Tourismus im Harz macht", sagte Anka Dobslaw. „Gerade in Zeiten verschiedener sich verstärkender Umweltkrisen wie Klimawandel und Biodiversitätsverlust ist es dringend erforderlich, die Menschen zu erreichen und ihnen die Bedeutung der Natur, auch für ihr eigenes Wohlergehen, bewusst zu machen. Das ist zentraler Bestandteil der Arbeit der Nationalparkverwaltung, insbesondere in den Besuchereinrichtungen."

Es ist Ziel der Nationalparkverwaltung und ihres Kooperationspartners, dem BUND Niedersachsen als federführendem Betreiber des NBZ TorfHaus, diesen „Tourismus-Hotspot" um ein aktuelles und attraktives Erlebnisangebot zu bereichern, das den Besucher*innen die Bedeutung des Großschutzgebietes Nationalpark Harz vermittelt. „Mit dem neuen Erlebnispfad möchten wir den vielen Torfhaus-Besucherinnen und -Besuchern die wichtigsten Ziele, Aufgaben und Lebensräume des Nationalparks auf informative und unterhaltsame Weise leicht zugänglich vorstellen. Unser Standort auf Torfhaus ist einer der wichtigsten für den Nationalpark und wird mit den neuen Angeboten zukunftsweisend für den Naturschutz weiterentwickelt. Davon profitieren auch unsere Nachbarn dort. Wir tragen damit insgesamt zur Stärkung des Standortes als wichtigen Ausgangspunkt für Naturerfahrung und Naturerlebnis bei, im Sinne des Naturschutzes und der Regionalentwicklung", erläutert Nationalparkleiter Dr. Pietsch.

Parallel dazu wird die Ausstellung im Besucherzentrum überarbeitet und aktualisiert. „Der Harzwald hat sich seit 2018 klimawandelbedingt stark verändert", so Susanne Gerstner, Vorsitzende des BUND Niedersachsen. „Drängende Fragen nach der Zukunft des Waldes und den Auswirkungen großer Mengen Totholz sollen zukünftig in der Ausstellung aufgegriffen und vertieft werden. Unser Nationalpark-Besucherzentrum wird damit zu einer Einrichtung, die nicht nur informiert, sondern die Besucherinnen und Besucher auch emotional anspricht und Lust weckt, den Nationalpark Harz mit all seinen Facetten kennenzulernen und zu entdecken."Der geplante Naturerlebnispfad rund um das Große Torhausmoor soll inhaltlich mit der Ausstellung im NBZ verknüpft werden und den Gästen so ein ganz besonderes Nationalpark-Erlebnisangebot „Draußen" und „Drinnen" bieten. Die beiden neuen Projekte sind Bausteine im übergeordneten Vorhaben der Nationalparkverwaltung, neue Naturerlebnis- und Informationsangebote zur Qualitätssteigerung des Tourismusstandorts Torfhaus zu etablieren.

Bereits 2022 konnte im Rahmen eines ebenfalls von der NBank geförderten Projektes die Außenwirkung und die Besucherlenkung des NBZ TorfHaus verbessert und das Erlebnispotential der Ausstellung mit neuen hochwertigen Filmen für das Nationalpark-Kino gesteigert werden.

Waldbrand-
gefahrenstufe
feuer