Einstellungen

Datum: 05.09.2022

28. Kunstausstellung Natur-Mensch vom 10. September bis 29. Oktober 2022 in Sankt Andreasberg

Verleihung des Andreas-Kunstpreises am 9.9.2022

Am 9. September wird die Kunstausstellung Natur-Mensch zum 28. Mal in der Rathausscheune in Sankt Andreasberg eröffnet. Und auch zum 28. Mal wird der von der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine gestiftete Andreas-Kunstpreis verliehen. Ein Preis, um den sich in diesem Jahr 270 Künstlerinnen und Künstler beworben haben.

40 Kunstwerke wurden von der Jury ausgewählt und sind in Sankt Andreasberg vom 10. September bis 29. Oktober 2022 ausgestellt. Die Schirmherrschaft hat auch in diesem Jahr der Niedersächsische Umweltminister Olaf Lies übernommen. 

Im Fokus der Ausstellung steht neben der hochkarätigen Kunst von professionellen Künstlerinnen und Künstlern aus dem In- und Ausland die vielfältige Auseinandersetzung mit dem Thema MENSCH und NATUR.

Die Beteiligung von Künstlerinnen und Künstlern aus allen fünf Erdteilen in den letzten Jahren verdeutlicht, das Thema ist universell. Kunst ist international und macht nicht an nationalen Grenzen halt. Seit 28 Jahren beteiligen sich Künstler aus aller Welt.

Das Verhältnis MENSCH und NATUR wird in den Kunstwerken in zahlreichen Facetten behandelt, die sich auch in den Aufgaben des Nationalparks wiederfinden.

Seit jeher haben wir Menschen nicht nur einen rationalen Blick auf die Natur, vielmehr definiert uns geradezu die emotionale und künstlerische Annäherung an unsere Umwelt. Die Kunstausstellung NATUR-MENSCH setzt genau da an und rückt mit den Mitteln der Kunst die Vielschichtigkeit des Themas ins Zentrum.

Ebenfalls weltweit relevant und im Nationalpark Harz seit Jahren dominant sind naturgemäß Fragen des Klimawandels und der damit einhergehenden Veränderungen des Waldbildes im Harz. Der Nationalpark Harz bietet mit dem Ansatz, ein unversehrtes Waldökosystem zu schaffen und zu schützen und dabei gleichzeitig eine nachhaltige regionale Entwicklung voranzutreiben, seine eigene Antwort, die zunehmend Gehör findet.

NATUR-MENSCH ist in der Öffentlichkeit ein sehr emotionales Thema, dem der Nationalpark neben seiner wissenschaftlich-fundierten Information auch mit den Mitteln der Kunst begegnet. Die Werke reflektieren die tägliche Arbeit des Nationalparks Harz, der in seinem Bestreben, Natur Natur sein zu lassen, die Natur sich selbst und ihren eigenen Gesetzen überlässt, und unsere Haltung zu dieser Natur und unsere Rolle darin ständig zu hinterfragen und neu zu definieren.

Dabei greift der Nationalpark auf regionale Kooperationen zurück. Der regelmäßige Austausch mit Landräten und Bürgermeister*innen der Nationalparkregion, mit Vereinen, Unternehmen und weiteren regionalen Akteuren im Nationalpark-Beirat und die enge Zusammenarbeit mit touristischen Akteuren in der Nationalpark-Partnerschaft sind wichtige Bausteine der Nationalparkkommunikation. Unsere Nationalpark-Informationszentren und -Häuser werden stets weiterentwickelt und sind wertvolle Anlaufstellen für Einwohner und Gäste, um ins Gespräch zu kommen; so auch die Organisation von Informationsveranstaltungen für Einwohner und Gäste wie die jüngst stattgefundenen WaldWandelTage.

Die Kunstausstellung NATUR-MENSCH ist für Sie geöffnet von Montag bis Sonntag von 11 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei. In diesem Jahr wird wieder ein Publikumspreis vergeben. Alle Gäste der Natur-Mensch-Ausstellung sind eingeladen, ihrem Favoriten eine Stimme zu geben.

Die Jury der Kunstausstellung NATUR-MENSCH

Detlef Kiep – Maler und Grafiker aus Hohegeiß  
Dr. Peter Peinzger – Maler und Philosoph
Jens Kilian - Maler und Leiter der Akademie der freien Künste Düsseldorf
Klaus Müller - Maler
Jana Wielgoß - Malerin
Thomas Velte - Maler und Grafiker, BBK Landesverband
Bürgermeister Wolfgang Langer - Stadt Braunlage
Meike Hullen - Nationalparkverwaltung Harz

Mit großer Betroffenheit haben wir die Nachricht vom Tod von Prof. Karl Oppermann am 12. August vernommen. Der in Wernigerode geborene Künstler war über viele Jahre ein sehr engagiertes Mitglied der Jury, hat damit zum hohen Niveau des Wettbewerbs beigetragen und sich um das Gelingen der Kunstausstellungen verdient gemacht. Wir sprechen seiner Familie unsere Anteilnahme aus und werden sein Andenken in Ehren halten.


Y