Einstellungen

Datum: 04.05.2022

Botschafter der Nationalpark-Region: Zertifizierte Natur- und Landschaftsführer zeigen Gästen die Naturschätze

Nationalparkleiter Dr. Roland Pietsch zeichnet erfolgreiche Absolventen des ZNL-Lehrgangs 2021/2022 aus.

Kürzlich wurden die Absolventen des Lehrgangs „Zertifizierte/-r Natur- und Landschaftsführer/-in" (ZNL) ausgezeichnet. Elf Teilnehmende des Lehrgangs des Jahres 2021/2022 haben die Prüfung Anfang April erfolgreich abgeschlossen und wurden nun offiziell als Zertifizierte Natur- und Landschaftsführer/-innen des Nationalparks Harz anerkannt. Die Auszeichnung übernahmen Dr. Roland Pietsch, Leiter des Nationalparks Harz, und Mira Franzen, Projektkoordinatorin bei der Alfred Töpfer Akademie für Naturschutz Niedersachsen.
Seit dem Jahr 2020 bietet der Nationalpark Harz eine regelmäßige Ausbildung zum/zur zertifizierten Natur- und Landschaftsführer/-in an – mit dem Ziel, diese bundesweit anerkannte Ausbildung in der Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit des Nationalparks fest zu etablieren. Neuaufnahmen in das bisherige Waldführer-Programm sind nicht mehr vorgesehen. Das Programm wird aber weitergeführt, denn auch das Engagement der Ehrenamtlichen Waldführer/-innen ist weiterhin ein wichtiger Baustein der Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit des Nationalparks Harz.

Intensives Fortbildungsprogramm des Nationalparks Harz

Zertifizierte Natur- und Landschaftsführer/-innen (ZNL) zeigen die Schätze ihrer Region und verstehen sich als deren Botschafter. Sie lernen Natur und Landschaft ihrer jeweiligen Region den unterschiedlichsten Zielgruppen erfolgreich zu präsentieren. Die ZNL vermitteln eindrucksvolle Naturerlebnisse, aber auch Heimat- und Kulturgeschichte in ihren Führungen. Die Ausbildung zum/zur Zertifizierten Natur- und Landschaftsführer/-in basiert auf den Vorgaben des BANU (Bundesweiter Arbeitskreis der staatlich getragenen Bildungsakademien), die zuständige Bildungsakademie in Niedersachsen ist die Alfred Töpfer Akademie für Naturschutz mit Sitz in Schneverdingen.
Die Ausbildung dauert im Nationalpark Harz knapp ein Jahr, wobei die Teilnehmenden an einem intensiven Fortbildungsprogramm des Nationalparks teilnehmen (70 Zeitstunden). Dieses bietet den Anwärter/-innen einen tiefen Einblick in die Themen des Nationalparks. Neben den naturkundlichen Grundlagen der Region werden durch den vorgegebenen Rahmenstoffplan des BANU auch Themen abgedeckt, die sich mit regionaler Wirtschaftsentwicklung, dem Begriff der Nachhaltigkeit und weiteren Naturschutzthemen beschäftigen. Auch verschiedenste methodische Ansätze wie beispielsweise Kommunikationsmodelle werden in Workshops gelehrt und in Übungen praktisch angewandt.
Nach erfolgreicher Prüfung (Hausarbeit, mündliche und schriftliche Prüfung) können zertifizierte Natur- und Landschaftsführer/-innen Gästeführungen im Nationalpark veranstalten – hierbei sind sie selbstständig oder im Auftrag des Nationalparks unterwegs. Sie bilden einen wichtigen Bestandteil des Partnernetzwerkes des Nationalparks Harz. Sie nehmen jedes Jahr an Fortbildungen des Nationalparks teil und sind somit immer nah an den aktuellen Entwicklungen des Nationalparks dran.

Die Absolvent/-innen des Lehrgangs „Zertifizierte Natur- und Landschaftsführer/-in im Nationalpark Harz" des Jahres 2021/2022:

Sara Wegrzyk (Landkreis Goslar)
Volker Dübner (Landkreis Harz)
Maren Knust (Landkreis Goslar)
Jens Dunemann (Landkreis Goslar)
Corinna Jahr (Landkreis Helmstedt)
Annika Giesbert (Landkreis Goslar)
Matthias Nusser (Landkreis Wolfenbüttel)
Susanne Herschel (Region Hannover)
Katharina Schüle-Rennschuh (Landkreis Göttingen)
Aghiad Zuriek (Landkreis Goslar)


Y