Einstellungen

Datum: 24.02.2021

Turbofrühling macht Waldbrandthema wieder aktuell

Regeln zur Waldbrandvermeidung bitte beachten

In den vergangenen Tagen hat niemand ernsthaft an das Thema Waldbrand gedacht. Mit dem Turbofrühling, der raschen Schneeschmelze mit starker Sonneneinstrahlung und Wind sieht das auf einmal ganz anders aus. Die abgestorbene Bodenvegetation des letzten Jahres trocknet aus und die Gefahr von Vegetationsbränden steigt.

Auf den vielen Freiflächen im Wald hat sich schnell eine üppige Bodenvegetation entwickelt. Diese ist im Frühjahr jedoch leicht entzündlich. Wenn es im Gras brennt, sind viele Insekten, Reptilien und andere Kleinlebewesen bedroht. Das bedeutet besondere Vorsicht und Aufmerksamkeit für unsere Waldbesucher*innen! Rauchen und offenes Feuer sind verboten, Müll muss mit nach Hause genommen werden. Das Parken von Autos über trockenem Gras ist zu vermeiden.

"Im Nationalpark wurden die Personentransporter der Forstwirt*innen mit Löschrucksäcken ausgestattet. Damit kann nach dem Entdecken von kleinen Entstehungsbränden die Erstbekämpfung beginnen. Die Nationalparkverwaltung möchte rückblickend den aufmerksamen Besucher*innen Danke sagen für das rasche Melden von Waldbränden! Dadurch haben wir eines der besten Waldbrandüberwachungssysteme in der Region" , so Sabine Bauling, die Fachbereichsleiterin Waldentwicklung und Wildbestandsregulierung im Nationalpark Harz.