Einstellungen

Datum: 21.12.2020

Lebendiger Adventskalender 2020

Die Natur schafft im Nationalpark Harz eine neue Wildnis, du kannst sie zuhause bunt anmalen

Hinter dem 21. Türchen des Lebendigen Adventskalenders der Stadt Wernigerode wartete eigentlich ein Rangertag am Natur-Erlebniszentrum HohneHof. Weil dieser wegen der aktuellen Corona-Regeln leider ausfallen muss, haben wir uns etwas anderes für euch ausgedacht!

Wie viele Tiere könnt ihr auf unserem Wimmelbild entdecken? Schafft ihr es, alle bunt an zu malen? Und wie verändert sich der Nationalparkwald über die Jahre? Lasst die Zeit mit unseren Slider-Bildern vor- und zurücklaufen und schaut selbst. Im Video erklären wir euch, warum der Wald sich verändert. Und wie wäre es anschließend mit einem winterlichen Erlebnistag im Nationalparkwald? Auch ohne Ranger könnt ihr auf spannenden Wandertouren jede Menge tolle Sachen entdecken. Vielleicht findet ihr ja sogar eine Tierspur im Schnee? Genau hinschauen lohnt sich. Geht hinaus und schaut der neuen Wildnis im Herzen des Harzes beim Wachsen zu. Wir wünschen ganz viel Spaß dabei!

Hier kannst du sehen, welchen Unterschied die Farbe macht. Schiebe den Slider im Bild nach rechts oder links und schau, wie sich das Bild dabei verändert.

Willst du genauer schauen, wieviele Tiere du entdecken kannst? Dann klicke auf das kleine Farbbild links, dann wird es dir groß angezeigt.

Wenn du jetzt Lust bekommen hast, selbst zum Stift zu greifen, dann kann du dir hier das Ausmalbild herunterladen. Oder du klickst einfach auf das kleine Schwarz-Weiß-Bild links. Viel Spaß!

Die Wildnis wird bunt

So wie du beim malen, darf im Nationalpark Harz die Natur ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Sie verwandelt die vom Menschen angepflanzten gleichförmigen Fichtenforste der ehemaligen Wirtschaftswälder in wilde Naturwälder. Wenn sie das macht, dannn sieht der Wald in unseren Augen oft erstmal ganz schön chaotisch aus, denn hier räumt keiner mehr auf. Aber was auf uns chaotisch wirkt, ist für viele Tiere toll, denn nun finden sie Höhlen, Verstecke und viel zu essen. Und wo alte Bäume abgestorben sind, nutzen junge Bäumchen Licht und Platz, um ihre Wurzeln in die Erde zu schlagen. So entsteht ein junger wilder Wald, in dem viel mehr Tiere und Pflanzen als vorher ein Zuhause finden.

Wenn du mehr wissen willst, schau dir mal unser Video an.

Der Wildnis beim Wachsen zuschauen

Wenn du im Nationalpark Harz wandern gehst, dann kannst du also einer neuen Wildnis live beim Wachsen zuschauen. Das ist etwas ganz Besonderes, denn nur auf 0,6% der Landfläche Deutschlands darf die Natur sich so frei entfalten.

Wie sich der Wald im Nationalpark Harz verändert, kannst du dir hier auf den Vergleichsfotos erkennen. Schiebe den Bildslider wieder nach rechts oder links und schau, wie schnell die Natur ihre wilden Wälder wachsen läßt.

Clausthaler Flutgraben 2003 und 2018

 

Bremer Hütte 2009 und 2018

Quitschenberg am Goetheweg 2011 und 2018

Meineberg 2009 und 2018