Einstellungen

Datum: 29.05.2020

Nationalpark Harz für Zuhause

Komm mit uns in die Wildnis

Lust auf Wildnis? Wir bringen den Nationalpark Harz auch nach Hause.

Neue Folge

In diesem Teil unserer Nationalpark-für-Zuhause-Reihe zeigt Sebastian Berbalk vom Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus einige Spuren der Vergangenheit, an denen viele sonst achtlos vorübergehen. Warum wächst an dieser Stelle im Wald eigentlich bis heute kaum etwas und warum ist die Erde tiefschwarz? Die Auflösung gibt es im Video.

 

Weitere Folgen

Im 1. Film geht Sebastian vom Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus der Frage nach, was so ein Nationalpark eigentlich ist und warum Wildnis etwas ganz besonderes ist.

Im 2. Teil erklärt Sebastian vom Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus, warum das viele Totholz im Nationalpark Harz eine echte Schatzkammer der Natur ist.

Im 3. Teil findet Sebastian vom Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus auffällige Tierspuren und erklärt, was es damit auf sich hat und welches Tier dahinter steckt.

Im 4. Teil entdeckt Sebastian vom Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus einen würzigen Frühlingsboten - den Bärwurz.

Im 5. Teil klärt Sebastian vom Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus einen Mythos auf. Warum ist das Wasser in den Harzer Bächen oft so orange-braun?

Im 6. Teil stellt Sebastian vom Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus kleine geheime Bewohner des Abbegrabens und vieler weiterer Gewässer im Harz vor - die gut getarnten Köcherfliegenlarven.

Mehrere Millionen Gäste besuchen den Nationalpark Harz jedes Jahr. Deshalb braucht es einige Spielregeln. Welche das sind, erklärt Sebastian vom Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus im nächsten Film. Wenn sich alle daran halten, bleiben die Lebewesen des Waldes gut geschützt und wir können die sagenumwobene Bergwildnis auch Zukunft genießen. Die Regeln zum Nachlesen gibt es hier.