Einstellungen

Datum: 28.11.2019

29.11.: Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus geschlossen

BUND-Team des Nationalpark-Besucherzentrum streikt am 29. November für das Klima

Neben vielen weiteren Akteuren ruft auch der BUND e. V. zum erneuten Klimastreik am 29. November 2019 auf. Diesem Aufruf folgt auch das Nationalpark-Besucherzentrums TorfHaus und lässt an diesem Tag seine Pforten geschlossen. Stattdessen nehmen die Mitarbeiter*innen und Freiwilligen an einer der zahlreichen Demonstrationen in Goslar, Braunschweig oder Göttingen teil. Für Besucher auf der Suche nach Informationen zum Nationalpark und zur Region stehen nach wie vor das Harz Welcome Center von 10 – 18 Uhr in Torfhaus sowie die anderen Nationalparkhäuser im Harz zur Verfügung.

Dass der Klimawandel nicht nur ‚irgendwo in entfernten Ländern auf dem Globus‘ stattfindet sondern direkt und unmittelbar bei uns vor der eigenen Haustür, ist spätestens auch in den letzten beiden Jahren im Harz offensichtlich geworden. Der Wandel der Wälder, der längst nicht nur im Nationalpark sichtbar ist, vollzieht sich derzeit rasanter, als es noch vor wenigen Jahren die Experten vorausgesagt haben. Für die Harzwälder ist es ein einschneidender Schritt auf dem Weg von der Monokultur hin zu natürlicheren, strukturreicheren Wäldern. Für andere Regionen aber geht es um das unmittelbare Überleben von Menschen, Lebensräumen, Tier- und Pflanzenarten. Das derzeit beschlossene ‚Klimapaket‘ hat nicht das Potenzial, nennenswert dazu beizutragen, das 1,5-Grad-Ziel noch zu erreichen.

Mit dem Klimastreik stellt der BUND folgende Forderungen an die Bundesregierung und den Bundestag:

  • Ein Klimaschutzgesetz, welches das 1,5-Grad-Limit globaler Erhitzung einhält.
  • Ein Rahmengesetz ist die Grundlage für ein Umsteuern in der Klimapolitik – und für massive Investitionen in klimagerechte Infrastruktur.
  • Klimafreundliches Wohnen für alle.
  • Klimafreundlichen und bezahlbaren Verkehr.
  • Einen solidarischen Sozialstaat, der auch beim Klimaschutz niemanden zurücklässt.
  • Vorhandenen Reichtum und Profite für den ökologisch-sozialen Wandel heranziehen.

Hintergrund

Aufruf des BUND gemeinsam mit Fridays For Future zum Klimastreik:

Wenige Tage bevor sich die Regierungen dieser Welt in Madrid zur Weltklimakonferenz treffen, tragen wir unseren Protest auf die Straße. Nur eine Woche später entscheidet sich der Fortbestand der Großen Koalition auch am Klimaschutz, denn dann trifft sich die SPD zur Halbzeitbilanz der Regierung.

Die Bundesregierung begründet ihr klimapolitisches Versagen damit, den Menschen keinen konsequenten Klimaschutz zumuten zu können. Billige Ausreden für schwache Maßnahmen lassen wir nicht gelten: Klimaschutz und Sozialpolitik dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden. Zum ersten Mal schließen sich deshalb Klimaaktivist*innen, Umwelt-, Entwicklungs-, Sozial- und Wohlfahrtsverbände zusammen. Wir zeigen: Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit gehören unteilbar zusammen. Menschen im Globalen Süden sowie zukünftige Generationen müssen eine klimagerechte Zukunft haben! Eine sozial-ökologische Wende ist eine riesige Chance für eine gerechtere Gesellschaft – hier und weltweit! Gehen Sie am 29. November mit Millionen Menschen weltweit auf die Straße – direkt bei Ihnen vor Ort! Gemeinsam protestieren wir für Klimaschutz jetzt und für alle – es reicht!
Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit gehören zusammen.
Weitere Informationen unter https://www.bund.net/mitmachen/klimastreik-am-2911

Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus

Das Nationalpark-Besucherzentrums TorfHaus ist eine der zentralen Einrichtungen der Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit des Nationalparks Harz. Betrieben wird es federführend vom BUND-Landesverband Niedersachsen in einem Trägerverbund mit der Gesellschaft zur Förderung des Nationalparks Harz und der Berg- und Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld. Seit 2011 ist es auch Geopark-Infozentrum.


Y