Einstellungen

Datum: 18.11.2019

Weitere öffentliche Pflanzung in Schierke am Mittwoch 20.11.2019

Junge Laubbäume für mehr Artenvielfalt und die Rückkehr ursprünglicher Laubwälder

Aufgrund der großen Nachfrage gibt es in dieser Woche eine weitere öffentliche Baumpflanzung bei Schierke im Nationalpark Harz. Die Teilnahme ist für alle Interessierten möglich, diesmal vorzugsweise für Anwohner und Gäste aus Schierke und Umgebung. Treffpunkt ist am 20.11.2019 um 14 Uhr am Cafe Winkler, Brockenstr. 33, Schierke.

Gepflanzt werden Rotbuchen, Bergahorne und Mischlaubhölzer entsprechend der ursprünglichen Mischwaldgesellschaften bei Schierke. Bitte eigene Handschuhe und ca. 4 Stunden Zeit mitbringen!

Hintergrund: Pflanzungen im Nationalpark?

Weil heute oft Samenbäume für die ursprünglich heimischen Laubbäume fehlen, unterstützt der Nationalpark ihre Rückkehr in einigen Bereichen durch Pflanzungen. Allein von 2008 bis 2018 wurden rund 4,3 Mio. Rotbuchen und weitere heimische Arten im Nationalpark gepflanzt. 2019 werden insgesamt 400.000 Stück werden.

Neben der Rotbuche werden in diesem Jahr auch vermehrt andere, schnellwachsende Laubbäume gepflanzt. Damit wird erreicht, dass die Borkenkäferflächen in den Randbereichen des Nationalparks Harz schneller grün werden und für die Schattenbaumart Buche ein Schutz gegen die extremen Verhältnisse von Freiflächen entsteht.

Die Initialpflanzungen erfolgen in Abhängigkeit von der Höhenlage nur in der Naturentwicklungszone. Sie nimmt aktuell noch rund 40% der Nationalparkfläche ein. In den Hochlagen ab etwa 750 m, wo natürlicherweise die Fichte zu Hause ist, werden keine Laubholzpflanzungen durchgeführt – hier in der Kernzone führt die Natur selbst und erfolgreich Regie.

 

Wer jetzt aufmerksam durch die Nationalparkwälder geht, kann durch die intensive Laubfärbung erkennen, wo bereits überall kleine Buchen gepflanzt wurden. Die Pflanzungen haben die trockene und heiße Witterung insgesamt gut überstanden. Aufgrund der noch nicht tiefreichenden Wurzeln konnten sie von den einzelnen Regenschauern durchaus profitieren.