Einstellungen

Datum: 25.05.2018

Nachlese: Geocacher sammelten 100 Müllsäcke zu Walpurgis

Gute und schlechte Nachricht zugleich

Nachlese von Initiator Markus Gründel:

Trotz widriger Wetterprognosen fanden sich auch in diesem Jahr am 30. April mehr als 160 Geocacher zum alljährlichen Müllsammeln am Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus ein. Bei diesem sog. Cito-Event (Cache In - Trash Out) setzen sich die Geocacher bewusst für die Umwelt ein, die ja das Spielfeld für diesen Sport bildet. Bereits zum achten Mal arbeiteten sie hier Hand in Hand mit dem Nationalpark Harz zusammen. Auf 10 Routen sammelten die Geocacher an Walpurgis, wo die meisten Menschen zum Feiern in den Harz kommen, ca. 100 große Müllsäcke zusammen.

Neben ausgefallenen Fundstücken wie LKW-Reifen, Schlitten und Schuhen wurden vermehrt Hundekot-Beutel gefunden ... hier stellt sich die Frage: Warum? Der Einsatz von Beuteln zur Entsorgung des Hundekots in der Stadt auf Gehwegen und in innerstädtischen Parkanlagen, die von der Bevölkerung stark frequentiert werden, macht Sinn, zumal dort auch eine hohe Dichte von Mülleimern zur weiteren Entsorgung besteht. Diese „Frischhaltebeutel" jedoch in der freien Natur zu deponieren, wo der Kot neben den Wegen verwesen könnte, ist sinnlos und ärgerlich zugleich.

Ein Sammelteam hat einen versteckten Beutel mit Goldschmuck unweit eines Caches gefunden und bei der Braunlager Polizei abgeliefert ... die Beamten waren zuversichtlich, einen Besitzer ausfindig machen zu können. Abends fand der Sammeltag in gemütlicher Runde in der Bavaria Alm seinen Ausklang.


Y