Einstellungen

Datum: 07.10.2016

Verkehrssicherungsmaßnahmen am Brocken notwendig

Baumfällarbeiten an der Brockenstraße und der Strecke der Harzer Schmalspurbahn

Im Oktober wurden zur Gewährleistung der Verkehrssicherheit umfangreiche Maßnahmen in Form von Baumfällarbeiten an der Brockenstraße und der Strecke der Harzer Schmalspurbahnen durchgeführt.  Insbesondere im Bereich Brockenstraße, Eckerlochstieg und Bahnlinie sind sehr viele Bäume betroffen. Der Bereich befindet sich in der Naturdynamikzone des Nationalparks Harz. In diesen Bereichen greift der Mensch nicht mehr ein. Eine Ausnahme ist die Gewährleistung der Verkehrssicherung an öffentlichen Straßen.

Das Fällen der gefährdeten Bäume erfolgte in einem abgestuften Verfahren. Unmittelbar an der Straße wurden die Bäume umgeschnitten, um Straßenkörper und Bankette nicht zu zerstören. Weiter in der Tiefe wurden sie umgedrückt oder auch höher abgeschnitten.

Warum sind gerade hier soviele Fichten abgestorben?

Der Harz ist eigentlich im Bereich über 700 m das Wuchsgebiet natürlicher Bergfichtenwälder. Sie sind stufig aufgebaut mit dichteren Bereichen, kleineren offenen Bereichen und ungleichalten Bäumen, begleitet von Ebereschen, Weiden und Birken. In den betroffenen Bereichen herrschen aber strukturarme, gleichaltrige, dicht bestockte Fichtenforste vor. Der Borkenkäfer findet hier auf der kompletten Fläche seinen optimalen Brutraum.

Die Hitze und Trockenheit des vergangenen Sommers und beginnenden Herbstes haben die Fichte geschwächt und sie sind somit anfälliger für den Borkenkäfer geworden. Das erklärt das gegenwärtige Erscheinungsbild. Daher wird es in diesen Bereichen des Nationalparks zu deutlich sichtbaren Veränderungen kommen. Das bietet aber auch die Chance, dass zeitnah natürliche Entwicklungen in Gang kommen. Mehr Licht am Waldboden lässt Laubbäume, Kräuter, Moose und Zwergsträucher wachsen.


Y