Einstellungen

Datum: 19.09.2016

„Kalaallit Nunaat“ Landschaftsfotografien aus Grönland

Sonderausstellung mit faszinierenden Bildern von Fotografin Jutta Kalbitz vom 30.9. bis 31.1.2017 im Nationalparkhaus Ilsetal

Dr. Jutta Kalbitz, Diplomchemikerin, erfüllte es schon immer mit Begeisterung in der Natur unterwegs zu sein. Immer wieder zieht es sie magisch in die einsamen und unberührten Landschaften des Nordens – oft zu Fuß oder per Rad. Diese Faszination und der Wunsch, das Gesehene im Bild festzuhalten, führten sie zur Naturfotografie. Ihre Fotografien sollen die Schönheit, Ästhetik und Verletzlichkeit der uns umgebenden Natur vermitteln. Mit ihren Bildern gewann Jutta Kalbitz in den letzten Jahren mehrfach Publikumspreise des Norddeutschen Naturfotofetivals.

Die Sonderausstellung „Kalaallit Nunaat“ mit Landschaftsfotografien aus Grönland wird am 29.9.2016 um 17 Uhr im Nationalparkhaus Ilsetal eröffnet und ist im Anschluss bis zum 31.1.2017, dienstags bis sonntags (montags nur an Feiertagen) von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr zu sehen.

Kalaallit Nunaat – Land der Menschen

So nennen die Inuit, die Ureinwohner Grönlands, ihre Insel. Diese liebevolle Bezeichnung klingt etwas paradox, erscheint das Land mit seiner extrem rauen Natur eher unwirtlich. Noch sind ca. 4/5 der grönländischen Gesamtfläche vom Inlandeis bedeckt und Leben ist nur auf einem schmalen Küstenstreifen unter schwierigen Bedingungen möglich. Und doch ist es gerade die fremde, abweisende arktische Natur, die die Faszination dieser Landschaft ausmacht. Treib- und Packeis auf dem Meer, alpine Gebirge mit wild zerklüfteten Kämmen, die bis zu 3000 m unmittelbar aus dem Eismeer empor ragen, Gletscher des Inlandeises, die in türkisfarbene Fjorde kalben und riesige schwimmenden Eisberge bezaubern, wenn sie im Wechsel von Nebel und Sonne immer neue Stimmungen erzeugen.

Grönland, das bedeutet nicht nur Gletscher und endloses Weiß. Im Hochsommer bedecken Teppiche pinkfarbener arktischer Weidenröslein und blaue Glockenblumen den grauen Granit und ab Mitte August beginnt in der polaren Tundra der Herbst, der die karge Landschaft mit einem Feuerwerk an Farben verwöhnt. Das Grün der Moose vermischt sich mit dem Gelb der Zwergweiden und Gräser, dem Rot-Orange der Polarbirken und dem fast plakativ anmutenden Rot der Steinbrechgewächse, darunter mischt sich das leuchtende Orange der Flechten. Unvergleichliche Eindrücke und Erlebnisse bietet die einsame grönländische Natur – „Grönland geht nicht nur unter die Haut, es geht an die Seele“.

Diese Eindrücke sind es, die die Fotografin mit den Bildern dieser Ausstellung vermitteln und weitergeben möchte. Die Fotografien entstanden während dreier Reisen, die sie an die Süd-Ostküste Grönlands, in den grönländischen Nationalpark im Nordosten der Insel und schließlich zum Unesco Weltnaturerbe, dem Kangia-Eisfjord bei Ilulissat führten.

Zur Eröffnung der Ausstellung am 29.9.2016 um 17 Uhr im Nationalparkhaus Ilsetal sind alle Natur- und Fotofreunde recht herzlich eingeladen. Wir wünschen beim Betrachten der brillanten eindrucksvollen Bilder viel Freude!