Einstellungen

Datum: 24.08.2016

Eröffnung! – Harzliches Willkommen im FledermausReich

Neue Dauerausstellung rund um Fledermäuse im Nationalparkhaus Sankt Andreasberg feierlich eröffnet

Im Nationalparkhaus Sankt Andreasberg brechen FledermausReiche Zeiten an. Zukünftig lassen sich die nachtaktiven Flatterkünstler zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter in einer neuen Dauerausstellung erleben. Zur offiziellen Eröffnungsveranstaltung am 23.8.2016 kamen zahlreiche geladene Gäste aus dem Kreis der Projektförderer, Politik und Träger des Hauses zusammen. Nach den Grußworten überraschte das Haus seine Gäste mit einer kleinen künstlerischen Einlage, die mit Kindergartenkindern aus Sankt Andreasberg vorbereitet war. Der harzbegeisterte Jazzpianist Jan-Heie Erchinger gab der Feier eine stimmungsvolle musikalische Untermalung.

Schon seit einigen Jahren bietet das vom NABU Niedersachsen getragene Nationalparkhaus Sankt Andreasberg interessierten Besuchern Vorträge, Sonderausstellungen und Führungen zu Fledermäusen an. „Die neue Dauerausstellung ‚FledermausReich‘ ist eine gelungene Investition für die Zukunft des Hauses “, sagt Hausleiter Thomas Appel erfreut.
 
„Der Fledermausschutz ist seit vielen Jahren eines der Hauptthemen des NABU in der Naturschutzarbeit. Wir sind stolz darauf, nun auch in Niedersachsen eine hochwertige Dauerausstellung zum Schutz dieser stark gefährdeten Tiergruppe zu präsentieren. Dank der großzügigen Unterstützung der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung als Hauptförderer sowie der Klosterkammer Hannover als Förderin wurde die lang gewünschte Erweiterung der Dauerausstellung jetzt möglich“, dankte NABU-Landesvorsitzender Dr. Holger Buschmann den Förderern im Namen aller Projektbeteiligten.
 
Nationalparkleiter Andreas Pusch hob hervor: „Die Rückkehr der Wildnis im Nationalpark Harz bietet gerade den seltenen Waldfledermäusen ein Refugium. Mit dem Fledermausschutz können wir unsere Besucher auf eine besondere Weise erreichen und begeistern!“
 
Dies unterstrich auch die ehemalige Vorstandsvorsitzende der Niedersächsischen BINGO-Umweltstiftung, Anne Zachow: „Fledermäuse wurden lange in ihrer Bedeutung für den ökologischen Kreislauf verkannt. Am gewandelten Verhältnis zu Fledermäusen zeigt sich gelungene Umweltbildung. Im Harzer Fledermausschutz engagieren sich Ehrenamtliche seit über 30 Jahren – dies verdient besondere Anerkennung!“
 
„Das Nationalparkhaus ist mit der Thematik ,Fledermaus‘ ein wichtiger außerschulischer Lernort – für Kinder aus der Harzregion und für diejenigen, die den Harz in ihren Ferien besuchen. Gerne haben wir die Neugestaltung des FledermausReichs unterstützt, um dafür zu sorgen, dass noch mehr Schulklassen und Familien von der neuen Dauerausstellung profitieren“, sagte Lina Hatscher, Pressereferentin der Klosterkammer Hannover.
 
Als Ehrengast des Nachmittags anwesend war der Nationalpark-Beiratsvorsitzende, Werner Grübmeyer. Dieser erinnerte an die lange Geschichte des Hauses. Dank seiner Unterstützung konnte sowohl das Nationalparkhaus aufgebaut werden, als auch das FledermausReich, als erste große Erweiterung der bestehenden Dauerausstellung nach fast 20 Jahren realisiert werden.

Eintauchen in die Welt der Fledermäuse

Eingebettet in eine spannende Nachtinszenierung folgen wir den scheuen Nachtjägern einmal ganz aus der Nähe – ob zur Biologie, dem Nationalpark als Lebensraum oder dem außergewöhnlichen Einsatz der ehrenamtlichen Fledermausschützer in der Harzregion – auf dem Themenweg durch die Fledermaus-Jahreszeiten erfahren kleine und große Besucher wissenswertes rund um die Fledermäuse des Harzes.

Ausstellungsgestalter Jens Oehmigen und NABU-Projektleiterin Wiebke Warmbold ist es gelungen, eine moderne und ökologisch durchdachte, interaktive Dauerausstellung für alle Generationen zu schaffen. „Die abwechslungsreichen Inszenierungen orientieren sich am Jahreskreislauf – so können die Besucher in einem Rundgang erleben, warum der Harz zu den wertvollsten Lebensräumen für Fledermäuse in ganz Norddeutschland zählt“, bringen sie das Bildungs- und Gestaltungskonzept auf den Punkt. Die eigens produzierten Filmaufnahmen machen dieses Anliegen besonders lebendig.

Besondere Exponate

Das FledermausReich kann also mit einigen Highlights aufwarten: Filigrane Originale sind die 100.000 Jahre alten Fledermausknochen aus der Einhornhöhle. Funde aus der Lichtensteinhöhle stammen aus der Bronzezeit vor 3.000 Jahren und werden hier erstmals präsentiert – auch Dank der Unterstützung der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung für das Kooperationsprojekt des Landkreises Osterode, wie der Kreisarchäologe Dr. Stefan Flindt mitteilt. Kunstvoll gestaltete Dioramen mit wertvollen Originalpräparaten, verständliche Texte, spannende Filmbeiträge, eine gewitzte Hörgeschichte, Mitmach-Stationen und Fledermauskino – hier findet jeder einen persönlichen Zugang zu den kleinen Nachtjägern.

Tipps für die Unterstützung von Fledermäusen

Genau genommen können wir auch sehr gut mit Fledermäusen unter einem Dach leben oder unseren Keller mit ihnen teilen – man muss nur wissen wie! In einem original nachgestaltetem Harzer Fachwerkhäuschen gibt es Tipps für zu Hause. „Für die fledermausgerechte Gestaltung des Häuschens hat sich das Ausbildungszentrum des Dachdeckerhandwerks Sankt Andreasberg im Rahmen der Lehrlingsausbildung ins Zeug gelegt“, berichtet der technische Geschäftsführer, André Hannes. 
 
Sie und viele ehrenamtliche Fledermausschützer trugen neben den hauptamtlich Zuständigen tatkräftig zum Gelingen des ambitionierten Projekts bei. Der Fledermausexperte des NABU Osterode, Wolfgang Rackow, spricht aus, was die Motivation für diesen besonderen Einsatz ist: „Wir wollen den Fledermausschutz in der Harzregion stärken und unsere Begeisterung an die nächste Generation weitergeben!“

Eröffnung zur Batnight

Für die Öffentlichkeit öffnet das „FledermausReich“ am 27. August 2016 seine Pforten. Mit Führungen durch die neue Ausstellung, Bastelangeboten, Tombola, Speis und Trank ist für alle Fledermausfreunde und die, die es noch werden wollen, ein erlebnisreicher und FledermausReicher Nachmittag zu erwarten. Die Veranstaltung findet genau im passenden Rahmen statt, zum sogenannten „Batnight-Wochenende“. Ende August wird nun bereits seit 20 Jahren mit den Europäischen Fledermausnächten auf den Fledermausschutz international aufmerksam gemacht.