| | |


Natur schützen


Zum Inhalt

Pflanzen

Den Nationalpark Harz zeichnet eine vielfältige Pflanzenwelt aus.

Etwa 1.000 Farn- und Blütenpflanzenarten wachsen im Nationalpark Harz. Die meisten von ihnen stammen nicht ursprünglich aus dem Harz, sondern haben sich aus den verschiedensten Regionen Europas hier zusammen gefunden. Viele haben ihren Ursprung im Norden Europas und sind vermutlich seit dem Ende der Eiszeiten im Harz verblieben. Dazu gehören der Europäische Siebenstern, der Tannen-Bärlapp oder die Schnabel-Segge. Ganz und gar der arktischen Vegetation gehören solche Arten wie der Alpen-Flachbärlapp oder die Starre Segge an. 


Besonders reich an den hauptsächlich nordeuropäisch verbreiteten Arten sind die Hochlagen wie die Bergheide der Brockenkuppe und die naturnahen Fichtenwälder oberhalb von 800 m ü. NHN. Die Charakterpflanze der Brockenkuppe ist die Brocken-Anemone. Sie stammt ursprünglich aus den Gebirgen Asiens und ist nach langer „Wanderung“ auf dem Brocken angekommen, ihrem einzigen Fundort in Deutschland.


Aber nicht nur die höheren Pflanzen sind von besonderem Interesse, sondern auch die Moose und Flechten. Etwa die Hälfte der in ganz Deutschland vorkommenden Moose wächst im Nationalpark Harz.


Im Mai bis Juli kann sich der Wanderer besonders an den bunt blühenden Bergwiesen erfreuen. Diese Bergwiesen gehören zu den kleinflächig vorhandenen Pflegebereichen des Nationalparks. Es sind durchweg arme Rotschwingel- oder Goldhafer-Wiesen, aber mit interessanten Kräutern. Dazu gehören die Bärwurz – eine Wiesenpflanze, die hauptsächlich in der Berglandstufe vorkommt –, die Perückenflockenblume, die Bergplatterbse oder die verschiedenen Labkräuter.


Auf Wanderungen durch den Nationalpark kann man viele dieser interessanten Arten sehen, auch ohne die Wege verlassen zu müssen, denn besonders artenreich sind gerade die lichten Wegränder. Der Brockengarten bietet darüber hinaus noch eine Vielzahl von Hochgebirgspflanzen aus allen Teilen der Welt. Ein Besuch lohnt sich.





Die Pflanzengesellschaften des Nationalparks Harz (Sachsen-Anhalt)

PDF (nicht barrierefrei), 91 KB

mehr zu diesem Download


Seite weiterempfehlen