| | |


Natur erleben


Zum Inhalt

Verhalten im Nationalpark

Regeln und Verbote im Nationalpark

Bei mehreren Millionen Besucherinnen und Besuchern pro Jahr braucht ein Naturparadies Spielregeln, die garantieren, dass Sie auch in Zukunft ungestört die sagenumwobene Bergwildnis genießen können. Ausführliche Informationen hierzu halten wir für Sie in allen Nationalpark-Informationseinrichtungen bereit. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir grobe Verstöße gegen das Nationalparkgesetz als Ordnungswidrigkeiten ahnden müssen.


Verbotshinweis Müllentsorgung Abbildungsbeschreibung: Eine durchgestrichene Mülltonne

Mehr als 1.000 Säcke Müll müssen jedes Jahr im Nationalpark Harz entlang der Wege eingesammelt werden. Bitte nutzen Sie die Müll- und Recyclingbehälter am Ende Ihrer Wanderung.

Verbotshinweis Blumen pflücken Abbildungsbeschreibung: Eine durchgestrichene Hand die eine Blume pflücken möchte

Entnehmen Sie der Natur nichts. Jedes Tier und jede Pflanze hat seinen Platz in der Nährstoffkette des Schutzgebietes. Das gilt besonders auch für Beeren und Pilze.

Feuer machen verboten Abbildungsbeschreibung: Ein durchgestrichenes Lagerfeuer

Entzünden Sie kein Feuer im Nationalpark! Auch bei kaltem Wetter breitet sich Feuer schnell aus. In jedem Jahr werden kostbare Flächen durch Brände zerstört.

Leinenpflicht für Hunde Abbildungsbeschreibung: Ein Hund an der Leine

Leinen Sie Ihren Hund an. Unser treuer Begleiter kann schwach werden, wenn er Hirschkalb, Auerhahn oder Luchs riecht. Ersparen Sie den Tieren die Hetze und Ihrem Hund die Gefahr, zwischen metertiefen Granitklüften zu verschwinden.

Bitte Ruhe bewahren Abbildungsbeschreibung: Ein durchgestrichenes Gesicht welches laut schreit

Verhalten Sie sich möglichst ruhig in der Natur. Ihre Chancen, Tiere zu beobachten, können dadurch nur steigen.

Campingverbot Abbildungsbeschreibung: Ein durchgestrichenes Zelt

Das Campen im Nationalpark ist nicht erlaubt. Nutzen Sie die offiziellen Angebote.

Rauchen verboten Abbildungsbeschreibung: Eine durchgestrichene Zigarette

Bitte unterlassen Sie das Rauchen im Nationalpark wegen Waldbrandgefahr in der Zeit vom 15. Februar bis 31. Oktober.

Wegegebot auf ausgewießenen Wegen Abbildungsbeschreibung: Fußspuren auf einem Weg und durchgestrichene Fußspuren abseits eines begehbaren Weges

Im Nationalpark gilt das Wegegebot. Bleiben Sie auf den beschilderten Wanderwegen. Allein hiervon gibt es 560 Kilometer, die Sie zu den faszinierendsten Aussichtspunkten bringen.

Seite weiterempfehlen