Einstellungen

Hinweise zur Barrierefreiheit

Natur-Erlebniszentrum HohneHof

Auf dieser Seite haben wir Ihnen ausführliche Informationen für Ihren möglichst barrierefreien Besuch im Natur-Erlebniszentrum HohneHof zusammengestellt.

Anreise

 

Situation vor Ort

Führungen für Zielgruppen mit besonderen Ansprüchen

Anreise

Anreise mit dem Bus (barrierefrei)

Von Mai bis Oktober erreichen Sie den HohneHof vom Hauptbahnhof Wernigerode über Ilsenburg oder vom Parkplatz Drei Annen Hohne aus mit dem barrierefreien Erdgasbus  „Der Ilsetaler“ (HVB, Linie 288). Die eingesetzten Busse sind laut den Harzer Verkehrsbetrieben barrierefrei und verfügen über einen Rollstuhlstellplatz.

Die Bushaltestelle HohneHof ist ca. 120 Meter vom HohneHof entfernt. Die Haltestelle selbst ist aktuell nicht barrierefrei, da sie nicht über Bordsteine verfügt. Für den Ein- und Ausstieg ist dadurch trotz Niederflurtechnik und Rampe unbedingt die Unterstützung durch eine kräftige Begleitperson zu empfehlen, da eine starke Steigung bzw. eine Stufe überwunden werden muss.

nach oben

 

 

Anreise mit der Harzer Schmalspurbahn (bis Bahnhof Drei Annen Hohne) (barrierefrei)

Der Bahnhof Drei Annen Hohne liegt auf der Schmalspurstrecke Wernigerode - Brocken und befindet sich in rund 900 Metern Entfernung vom Natur-Erlebniszentrum HohneHof. 

Von Mai bis Oktober ist der Zustieg für Rollstuhlfahrer per Hubwagen an den Bahnhöfen Wernigerode, Drei Annen Hohne und auf dem Brocken möglich. Ein spezieller Personenwagen mit breiterer Tür und breiterer Bühne bietet Platz für bis zu vier Rollstühle. Die Bahnsteige sind an allen Standorten ausreichend breit.

Schwerbehinderte mit gültigen Schwerbehinderten-Ausweis und gültiger Wertmarke werden kostenlos befördert. Begleiter von Schwerbehinderten werden ebenfalls kostenlos befördert, wenn der Schwerbehinderte einen Ausweis mit dem entsprechenden Kennzeichen „B“ besitzt.

Wenn Sie diesen Service nutzen möchten, ist es aus technischen Gründen notwendig, die Fahrt drei Tage vorher telefonisch oder über ein Anmeldeformular bei den Harzer Schmalspurbahnen anzumelden. Sie erreichen die Harzer Schmalspurbahnen (HSB) unter der Telefonnummer 03943 5580. Das Anmeldeformular können Sie auf der Internetseite der HSB herunterladen.

Der Zuweg zum Bahnhof in Wernigerode ist ebenerdig und gepflastert. Als Zuweg zum Bahnhof in Drei Annen Hohne dient ein ebener, befestigter Waldweg.

Die Innenräume der Bahnhöfe in Wernigerode und auf dem Brocken sind barrierefrei zugänglich. In Drei Annen Hohne ist der Innenbereich des Bahnhofs nur über eine Stufe zu erreichen.

In der Nähe der Bahnhöfe in Wernigerode und Drei Annen Hohne sind Behindertenparkplätze und Behindertentoiletten vorhanden. Die Toiletten am Bahnhof Wernigerode befinden sich im ausgeschilderten Sanitärbereich. Die Toiletten am Bahnhof Drei Annen Hohne sind aktuell nicht ausgeschildert. 

nach oben

Anreise mit dem PKW (bis Parkplatz Drei Annen Hohne) (barrierearm)

Das Natur-Erlebniszentrum HohneHof ist nicht direkt mit dem PKW anfahrbar. In rund 900 Metern Entfernung befindet sich der gebührenpflichtige Großparkplatz Drei Annen Hohne. Der Parkplatz ist weitgehend ebenerdig, mit Bodengrund aus festem Schotter. Ausgewiesene Behindertenparkplätze sind aktuell nicht vorhanden. Auf Höhe des Parkplatzes befindet sich auch der Bahnhof der Harzer Schmalspurbahn. Auf dem Parkplatz finden Sie Informationstafeln zum Nationalpark Harz. Der Weg zum Natur-Erlebniszentrum HohneHof ist ausgeschildert.

nach oben

 

Weg vom Parkplatz/Bahnhof zum HohneHof (barrierearm)

Vom Parkplatz oder Bahnhof überqueren Sie die Landstraße L 100 (kein Fußgängerüberweg vorhanden!) und folgen dem befestigten, leicht ansteigenden Weg in den Nationalpark. Der Weg wird als Zufahrtsstraße für den HohneHof, für Forstarbeiten und für die Buslinie genutzt, weshalb geringfügiges Verkehrsaufkommen möglich ist.

Der Weg ist für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen weitgehend gut befahrbar, weist jedoch witterungsbedingt stellenweise Unebenheiten und Schlaglöcher auf. Insbesondere in den Randbereichen kann die Querneigung das Befahren erschweren. Wir empfehlen die Unterstützung durch eine Begleitperson oder technische Zughilfen.

Nach rund 500 Metern folgen Sie dem rechten Abzweig entsprechend der Ausschilderung über eine breite Brücke. Der Weg ist weitere rund 400 Metern lang mit leichter bis mittlerer Steigung. Er führt vorbei an der Wasserstation des Löwenzahn-Entdeckerpfades, die sich links neben dem Hauptweg befindet und auch im Sitzen bedient werden kann. Am Eingangsportal des HohneHofs gabelt sich der Weg. Ein rund 60 Meter langer, recht steiniger Zuweg mit mittlerer Steigung führt direkt zum HohneHof. Dieser ist für Kinderwagen befahrbar.

Rollstuhlfahrern empfehlen wir die Zufahrt über den zweiten Eingang. Dazu folgen Sie dem Hauptweg weitere 170 Meter und biegen dann nach links in das Gelände des HohneHofs. Den gepflasterten Vorplatz mit der barrierefrei nutzbaren Feuerschale erreichen Sie über einen befestigten Weg weitgehend ebenerdig nach weiteren 100 Metern.

nach oben

Situation vor Ort

Außenbereich (barrierearm)

Der Haupteingang zum Innenbereich des Natur-Erlebniszentrums HohneHof befindet sich an der Hofseite. Er ist über eine Treppe mit 5 Stufen und beidseitigen Handläufen zugänglich.

Ein weiterer - barrierefreier - Zugang befindet sich auf der Terrasse an der Rückseite des Hauses. Die Terrasse ist von drei Seiten zugänglich. Im Ankunftsbereich des kürzeren Zuweges zum Haus und von der vorgelagerten Rasenfläche führen Treppen mit Handläufen auf die Terrasse. Im hinteren Bereich befindet sich eine kinderwagen- und rollstuhlgerechte Rampe zur barrierefreien Auffahrt. Diese ist über einen kurzen gepflasterten Zuweg erreichbar, welcher rechts vom Haupthof zwischen den beiden Gebäudeteilen entlang führt.

Auf der Terrasse stehen neben schweren Sitzgruppen auch freibewegliche, unterfahrbare Tische und bewegliche Stühle zur Verfügung. Die Tür zum Innenbereich öffnet nach außen und verfügt über eine  ca. 1 cm hohe Kante.

Der Bereich um das Haus herum ist weitgehend ebenerdig. Das Außengelände besteht aus Rasen, festen Sandbereichen, sowie einer gepflasterten Fläche auf dem Haupthof, auf welcher sich die Feuerstelle befindet. Diese bietet ausreichend Bewegungsfläche zwischen den rund herum angeordneten Bänken, so dass auch Rollstuhlfahrer das Feuer genießen und Stockbrot backen können.

Weitere Sitzgelegenheiten befinden sich auf dem Gelände verteilt, zum Teil auf dem Rasen, zum Teil auf befestigtem Untergrund. Spielplatz, Backofen, ein Bachlauf zum Forschen, weitere Erlebnismodule wie Lauschtrichter oder Klanghölzer, ein Sandkasten und die Hochbeete mit Tast- und Düftkräutern liegen auf den Rasenflächen verteilt.

nach oben

 

Innenbereich (barrierefrei)

Der Innenbereich des Natur-Erlebniszentrums HohneHof ist ebenerdig. Von einem Flurbereich mit auch im Sitzen nutzbaren interaktiven Exponaten, Informationstafeln und einer Duft-Station zweigen das Café, der Film- und Forscherraum und die sanitären Einrichtungen mit behindertengerechter Toilette ab. Die einzelnen Räume verfügen über ausreichende Durchgangsbreite und Bewegungsflächen.

Im Café stehen freibewegliche, unterfahrbare Tische, frei bewegliche Stühle und ein Kinderhochstuhl zur Verfügung.

Der Film- und Forscherraum ist mit einer Videoanlage und Bestuhlung ausgestattet. Die Bestuhlung ist frei beweglich und ermöglicht ausreichend Platz für einen Rollstuhl. Die Videostation mit Nationalpark-Quiz ist manuell über ein Touchpad bedienbar und auch im Sitzen zu erreichen. Die Forscherecke mit Mikroskop ist unterfahrbar.

Sanitäre Einrichtungen

Das Natur-Erlebniszentrum HohneHof verfügt über eine behindertengerechte Toilette  im regulären Sanitärbereich. Dieser befindet sich rechts neben dem Haupteingang bzw. links am Ende des Flurbereichs, wenn Sie von der Terrasse oder aus dem Café kommen. Ein ausklappbarer Wickeltisch ist im Damen-WC vorhanden.

nach oben

Führungen für Zielgruppen mit besonderen Ansprüchen

Am HohneHof finden zahlreiche Veranstaltungen und Führungen statt. Dabei gehen wir gerne auch auf die Bedürfnisse von Zielgruppen mit besonderen Ansprüchen ein. Auf Anfrage bieten wir zudem spezielle Führungen beispielsweise für Menschen mit Sehbehinderungen und motorischen oder geistigen Beeinträchtigungen an. Kontaktieren Sie uns.

 

nach oben