Einstellungen

Datum: 13.04.2017

Bald auch Junior-Ranger in Tunesien?

Nationalpark Harz unterstützte Junior-Ranger-Initiative in tunesischem Nationalpark

Im August 2016 traf sich eine Gruppe Jugendlicher und Erwachsener aus Deutschland und Tunesien im Nationalpark Harz zum Erfahrungsaustausch. 10 Tage lang lernte die Gruppe gemeinsam die unterschiedlichsten Umweltbildungsansätze und -methoden im Nationalpark Harz kennen, besuchte Umweltbildungseinrichtungen und Nationalparkhäuser der Region und plante, wie ein Junior-Ranger-Programm in Tunesien aussehen könnte. Einer der Höhepunkte war die Vorstellung des Wasserprojekts der Braunlager Junior-Ranger der Gruppe „Wölfe“.


Ein Film von Timo Bevacqua.

Der deutsch-tunesische Austausch fand im Rahmen eines vom Auswärtigen Amt geförderten Projekts namens JURIK statt. JURIK steht für „Junior-Ranger-Initiative in der Kroumirie" und hat zum Ziel, Jugendliche in Tunesien für die Natur und ihren Schutz zu begeistern und Junior-Ranger-Gruppen im Einzugsgebiet des Nationalparks El Feija in der Kroumirie zu etablieren.

Die Kroumirie liegt in Nordwest-Tunesien etwa zwei bis drei Autostunden westlich von Tunis. Die vom Tourismus fast unberührte Bergregion besitzt eine für Tunesien einmalige Landschaft und beheimatet einen der vielfältigsten und bestens erhaltenen Eichenwaldkomplexe des gesamten Mittelmeerraums.

Vor allem die ausgedehnten, an manchen Stellen fast urwaldartigen Korkeichenwälder bieten einen Lebensraum für eine reichhaltige, teils nur hier heimische Fauna und Flora. Dazu zählen unter anderem viele seltene Vogelarten, der Berberhirsch sowie zahlreiche, noch wenig bekannte Blüten-, Heil- und Aromapflanzen. Außerdem verfügt die Region über den größten Wasserreichtum des Landes. Mit jährlichen Niederschlägen von 1000 bis 1500 mm ist sie eines der feuchtesten Gebiete Nordafrikas.

Bei einem vorangegangenen Nationalpark-Besuch der Tunesier im Juni unter Leitung von Dr. Friedhart Knolle hatte die Braunlager Junior-Ranger Gruppe „Wölfe" mit ihrem betreuenden Ranger Bernd Boy bereits einige ihrer Projekte vorgestellt. Diesmal nahmen sie die interessierten Gäste mit auf eine Ganztagswanderung von der Bodequelle bis nach Braunlage und stellten Bausteine ihres Jahresprojekts „Die Reise des kleinen Wassertropfens von der Quelle bis zur Nordsee" vor. Zuvor hatte Nationalpark-Mitarbeiterin Sandra Meckbach-Wolter mit den Gästen in einem zweitägigen Workshop Grundsätzliches zum Thema „Wasser" erarbeitet.

In weiteren Modulen unterstützten Mitarbeiter des Nationalparks Harz vor Ort in Tunesien die Durchführung eines 3-tägigen Junior-Ranger-Camps mit dem Schwerpunkt „Wasser", stellten verschiedenste Methoden aus der Bildungsarbeit vor und halfen bei der Ideensammlung für einen im Dezember 2016 eröffneten Naturerlebnis- und Umweltbildungsgarten im einzigen tunesischen Waldnationalpark El Feija.