| | |


Aktuelles


Zum Inhalt

17.01.2011

Neue Technik in Nationalpark-Informationsstellen

Moderne Multimedia-Installationen und neue Inhalte für die Besucherinnen und Besucher in den Nationalpark-Informationsstellen Altenau, Lonau und Sieber

Die Nationalparkverwaltung Harz hat neue Technik in den Nationalpark-Informationsstellen im Kurgastzentrum Altenau, in der Rangerstation im Dorfgemeinschaftshaus Herzberg-Lonau und im Haus des Gastes Herzberg-Sieber installiert und auch die Multimedia-Schauen inhaltlich überarbeitet – damit werden den Gästen nunmehr noch mehr Service, modernere Technik und neue Inhalte geboten.


Die kommunalen Parnter des Nationalparks Harz, d.h. die KBG Die Oberharzer mbH für Altenau und die Stadt Herzberg am Harz für Lonau und Sieber, stellten die Räumlichkeiten und die Nationalpark-Werkstatt Oderhaus mit ihrem Leiter Ulrich Schulze schuf die technischen Voraussetzungen für die neu ausgestatteten Nationalpark-Informationsstellen.

Darauf aufbauend wurden die Anlagen mit großformatigen Bildschirmen und neuester Multimedia-Technik ausgestattet. Besucherinnen und Besucher der Nationalpark-Infostellen können die Schau per Tastendruck starten und eine eindrucksvolle Filmreise durch die Geschichte und Gegenwart des Harzes erleben: Der bekannte Naturfilmer Jens Oehmigen hat im Auftrag des Nationalparks Harz eine kurzweilige und informative Dokumentation gestaltet, die ihre Zuschauerinnen und Zuschauer zunächst in die Ära des Harzer Bergbaus entführt. Es wird gezeigt, warum die Harzer Bergleute das Wasser brauchten, um sich damit des Wassers untertage zu entledigen – und welche einzigartige Wasserlogistik dafür über Jahrhunderte geschaffen wurde, deren Relikte heute als Welterbe geschützt werden. Der langsame Niedergang des Bergbaus und der frühe Harztourismus sind weitere Filmstationen, bevor die Zuschauerinnen und Zuschauer nach Nordamerika reisen – zur Gründung des ersten Nationalparks der Welt. Die Geschichte der deutschen Nationalparke beginnt viel später und ist insbesondere im Harz eng mit den hiesigen politischen Ereignissen um Teilung und Wiedervereinigung des Landes verbunden. Der Film macht mit vielen Impressionen aus der zurückkehrenden Wildnis des Harzes und mit faszinierenden Tieraufnahmen Lust auf den heutigen, länderübergreifenden Nationalpark Harz. Nach Jahrhunderten der Übernutzung und Naturzerstörung ist das neue Miteinander von Mensch und Natur im Nationalpark Harz schon jetzt eine Erfolgsgeschichte – für die Rückkehrer der Wildnis wie dem Luchs ebenso wie für die Harzer Menschen und ihre erholungssuchenden Gäste. „Willkommen im Nationalpark Harz“

heißt dementsprechend dieser neue Informationsfilm, mit dem die Multimedia-Anlagen in Lonau, Sieber und Altenau starten. Die neue Präsentationstechnik ist für zukünftige Erweiterungen vorbereitet, so dass mit der Zeit eine Filmauswahl heranwachsen wird, aus der die Gäste ihren persönlichen Filmfavoriten wählen können.

Seite weiterempfehlen

Zurück zur Übersicht